Prof. Dr. iur. Dr. rer. medic. Erik Hahn
Prof. Dr. iur. Dr. rer. medic. Erik Hahn 

Professor Dr. Dr. Erik Hahn

Hochschule Zittau/Görlitz
Fakultät Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen
Schliebenstraße 21
02763 Zittau

Tel. +49 (0) 3583/612-4619

Fax +49 (0) 3583/6125-4619 
erik.hahn(at)hszg.de

 

Gebäude ZII, Raum 0.19

Sprechzeit nach Vereinbarung

12/2021

Zitiertes Interview vom 13.12.2021 in der Sächsischen Zeitung zu den unterschiedliedlichen Modellen einer Impfpflicht (allgemein, berufs- oder einrichtungsbezogen, alterspezifisch). Der Beitrag ist über die WISO-Datenbank hier einzusehen.

12/2021

Interview vom 2.12.2021 in der deutschen und der französischen Ausgabe des ARTE-Journals zu den Plänen der EU-Kommissionspräsidentin, Ursula von der Leyen, zur Einführung einer europaweiten allgemeinen Impfpflicht. 

12/2021

Im Heft 5 der "Vierteljahresschrift für Sozial- und Arbeitsrecht" ist der Beitrag "Die (nicht kompensierte) Haftungsbeschränkung zulasten von Pflegebedürftigen nach § 106 Abs. 2 Nr. 2 SGB VII" erschienen. Er ist zu finden unter VSSAR 2021387-408, und kann bei Interesse als Preprint auch per Mail angefordert werden.

11/2021

Am 11.10.2021 wurde Erik Hahn an der Medizinischen Fakultät "Carl Gustav Carus" der Technischen Universität ein weiteres Mal promoviert (Dr. rer. medic.). Die Promotionsschrift beschäftigte sich aus der medizinrechtshistorischen Perspektive mit der Kompetenzentwicklung der Gesundheitsberufe im albertinischen Kursachsen. Dabei wurde unter anderem auch der Medikalisierungsprozess im Bereich der Geburtshilfe im 18. Jahrhundert beleuchtet, der sich momentan etwa auch im Bereich der Sozialen Arbeit vermehrt feststellen lässt. Ein Beitrag zu diesem Thema wird demnächst in der Zeitschrift "Das Jugendamt" erscheinen.

11/2021

Im Heft 11 der Zeitschrift "Die Sozialgerichtsbarkeit" ist der Beitrag "Die vertragsärztliche Videosprechstunde im Home-Office" erschienen. Er ist zu finden unter SGb 2021, 675-682, und kann bei Interesse als Preprint auch per Mail angefordert werden.

11/2021

Zitiertes Interview vom 13.11.2021 in der Sächsischen Zeitung zu der Frage, ob es mit § 22 IfSG zu vereinbaren ist, dass Ärzte Impfmarken zu einem bisher nicht zugelassenen Corona-Impfstoff in die gelben Impfpässe einkleben. Der Beitrag ist über die WISO-Datenbank hier einzusehen.

10/2021

Im Heft 19 der "Neuen Zeitschrift für Familienrecht" ist der Beitrag "Neue Regelungen zur Informationsübermittlung zwischen den Angehörigen eines Heilberufs und dem Jugendamt bei angenommener Kindeswohlgefährdung" erschienen. Er ist zu finden unter NZFam 2021, 860-865 (Link).

10/2021

Am 29.9.2021 begrüßte die Fakultät „Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen“ der Hochschule Zittau/Görlitz ihre neuen Studierenden des Jahrgangs 2021.

09/2021

Spannende Diskussion zu einem wichtigen Thema: Gemeinsam mit Christine Enenkel, Leiterin der Landesvertretung Sachsen der DAK Gesundheit, und Maren Ewald, Leiterin der Hessischen Fachstelle für selbstverwaltete Demenz-WGs, nimmt Erik Hahn am 18.9.2021 an der Podiumsdiskussion zum Thema "Selbstverwaltete Demenz-WGs" im Rahmen der Auftaktveranstaltung zur Dresdner Woche der Demenz teil.

09/2021

Im Heft 9 der Zeitschrift "Gesundheitsrecht" ist der Beitrag "Gesetzlich (nicht) verankerte Zuständigkeit der nach Landesrecht gebildeten Ethikkommissionen bei klinischen Prüfungen nach VO (EU) 2017/745 und MPDG" erschienen. Der Beitrag setzt sich mit dem Problem auseinander, dass viele landesrechtliche Vorschriften zur Aufgabenbestimmung von Ethikkommissionen auch nach dem Inkraftttreten des MPDG und der VO (EU) 2017/745 weiterhin auf das MPG verweisen. Er ist zu finden unter GesR 2021, 562-565 (Link).

08/2021

Mit Wirkung zum 1.8.2021 wurde Erik Hahn als stellvertretender Vorsitzender der Schiedsstelle nach § 36 PflBG in Mecklenburg-Vorpommern bestellt. Die Schiedsstelle trifft nach den §§ 30 Abs. 2 und 31 Abs. 3 PflBG eine verbindliche Entscheidung über die Pauschal- oder Individualbudgets für die Kosten der praktischen Ausbildung der Pflegeberufe, wenn zwischen den Vertragsparteien keine rechtzeitige Einigung zustande kommt.

07/2021

Das vom BMBF geförderte Projekt AUPIK verfolgt das Ziel, die Resilienz ambulanter Pflegeinfrastrukturen in Krisen und Katastrophensituationen zu stärken. Projektpartner sind unter anderem das Internationale Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) der Eberhard Karls Universität Tübingen, das Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft der Charité – Universitätsmedizin Berlin und das Generalsekretariat des Deutschen Roten Kreuzes. Die Untersuchung erfolgt am Beispiel der Modellregion Magdeburg. Erik Hahn hat im Auftrag der Konsortialpartner ein Gutachten zu den rechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit der Aufrechterhaltung ambulanter Pflegeinfrastrukturen in Krisensituationen erstellt.

07/2021

Im Heft 7 der Zeitschrift "Medizinrecht" ist der Beitrag "Drittschützende Zwangsbehandlungen in der öffentlich-rechtlichen Unterbringung zur Gefahrenabwehr trotz entgegenstehender Patientenverfügung" erschienen. Er ist zu finden unter MedR 2021, 623-632 (Link).

07/2021

Am 7.7.2021 hat Erik Hahn gemeinsam mit Prof. Dr. Martin Hirsch, Leiter des Instituts für Künstliche Intelligenz an der Philipps-Universität Marburg und Gründer von Ada, bei der Synlab Academy zu aktuellen Fragen rund um die ärztliche Videosprechstunde referiert.

06/2021

Im Heft 6 der "Neuen Zeitschrift für Sozialrecht" ist der Beitrag "Die Feststellung der Arbeitsunfähigkeit in der ärztlichen Videosprechstunde – Zur Änderung von § 4 Abs. 1 und 5 der AU-Richtlinie" erschienen. Er ist zu finden unter NZS 2021, 457-462 (Link).

 

06/2021

Gemeinsame Moderation des 9. Dresdner Medizinrechtssymposiums mit Prof. Dr. Bernd-Rüdiger Kern und Prof. Dr. Adrian Schmidt-Recla am 5.6.2021 an der Dresden International University. Die Veranstaltung findet leider erneut online statt, bietet dafür aber - wie immer - sehr spannende Vorträge.

05/2021

Im Heft 7 der Zeitschrift "Medizinrecht" ist eine Urteilsbesprechung unter dem Titel "Anspruch auf Vorabgenehmigung einer ausschließlich durch religiöse Vorstellungen motivierten, stationären Auslandsbehandlung, Anmerkung zu EuGH, Urt. v. 29.10.2020 – C‑243/19" erschienen. Diese wurde gemeinsam mit Karina Palkova, Assistenzprofessorin an der Rīga Stradiņš University (Lettland), verfasst und ist zu finden MedR 2021, 458-460.

Zitiertes Interview vom 19.5.2021 in der Sächsischen Zeitung zu Entscheidung des EGMR zur Vereinbarkeit von Impflichten in Tschechien mit der EMRK. Der Beitrag ist über die WISO-Datenbank hier einzusehen.

01/2021

Mit Wirkung zum 1.1.2021 wurde Erik Hahn als stellvertretender Vorsitzender in den sächsischen Landesausschuss der Zahnärzte und Krankenkassen nach § 90 Abs. 2 SGB V berufen und zugleich für die Dauer von fünf Jahren zum Vorsitzenden des sächsischen Landesschiedsamts für die vertragszahnärztliche Versorgung nach § 89 SGB V ernannt. Die Entscheidung erfolgte gemeinsam durch die Kassenzahnärztliche Vereinigung, den Landesverband der Krankenkassen und die Ersatzkassen in Sachsen. Kommt ein Vertrag über die vertragszahnärztliche Versorgung ganz oder teilweise nicht zustande, hat das Schiedsamt die Aufgabe, den Vertragsinhalt mit der Mehrheit der Stimmen seiner Mitglieder innerhalb von drei Monaten festzusetzen. Dem Landesausschuss obliegt die Aufgabe von Feststellungen im Zusammenhang mit der vertragszahnärztlichen Bedarfsplanung wie z. B. von Über- oder Unterversorgung in einem Planungsbereich.

01/2021

Die zweite Auflage des von Herbert Schiller herausgegebenen Kommentars zum BMV-Ä ist erschienen. Erik Hahn kommentiert darin die Anlagen des Bundesmantelvertrags zur Digitalisierung. Rezensiert wurde das Werk unter anderem von Ladurner (KrV 2021, 132) und Wenner (MedR 2021, 213).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Prof. Dr. Dr. Erik Hahn